Pica-Pica

»Pica-Pica. Tapas et amitiés« in Béziers
20, boulevard Jean Jaurès, 34500 Béziers. Tel. +33. 7 85 98 96 24.
web: https://www.pica-pica.fr

 

16,5/20          Ambiente: 4/5   Service: 4,5/5   Essen und Trinken: 8/10

2020 wurde das Pica-Pica erstmals in den Führer Bib Gourmand Michelin aufgenommen, was bedeutet, dass es dort besonders sorgfältig und hochwertig zubereitete Speisen zu moderaten Preisen gibt (zu einem Michelin Stern wären allerdings noch ein paar Stufen zu erklimmen). Pica-pica bedeutet frei übersetzt so viel wie »schnapp dir hiervon was, schnapp dir davon was«, man könnte das Lokal demnach als Tapas-Restaurant einstufen?

Das machte uns neugierig und so starteten wir im Herbst 2021 einen ersten Besuch (mittags), dann im späten Frühjahr 2022 einen zweiten (abends).

Was beide Male gleich war: Der Restaurantchef wirkte beide Male gestresst, seine Augen flogen von links nach rechts, Zeit ist Geld, hatte man das Gefühl. Unsere Plätze waren sehr in Ordnung (beide Male drinnen, obwohl wir beim Mittagsbesuch auch draußen hätten sitzen können, was bei 30 Grad unter Schirmen und Hitze reflektierendem Umfeld – Gehweg, Straße, Hauswand – allerdings nicht jedermanns Sache ist). Wer im Innenraum reserviert, sollte aber von den beiden Katzentischen kurz vor der Toilette Abstand nehmen, obwohl man dort – dank halb offener Küche – einen Eindruck vom anstrengenden Job eines Kochs bekommt …

Beide Male mussten wir nach einem Krug Wasser fragen – für französische Verhältnisse ungewöhnlich. Aber das Wichtigste: Beide Male war das Essen vorzüglich.

Während wir mittags das vorgeschlagene Menü nahmen, Entrée, Plat, Dessert für 25 Euro, orderten wir am Abend à la carte. Die aufgerufenen 25 Euro sind für das Gebotene beim mittäglichen Menü wirklich günstig, à la carte muss man für 3 Gänge runde 50 Euro einplanen. Tapas gibt es tatsächlich, sie werden hier Entrées à partager genannt. Beispiele: Pimientos de Padrón 7 Euro. Raviols de chèvre, émulsion citron, pistou de riquette 14 Euro. Patatas bravas, mayonnaise épicé, encre de seiche aji amarillo 9 Euro. Verschiedene Picas vervollständigen neben etwas charcuterie die Vorspeisen, hier erhält man jeweils 2 Spießchen: Poulpe grillé, vinaigrette aji amarillo 14 Euro. Pica de loup au feu de bois, courgettes grillées, condiments chermoula 14 Euro.

Sämtliche Haupt- und Nachspeisen aufzuzählen würde zu weit führen, das lackierte, iberische Schwein mit Beilage nach Wahl und die churros mit crème à la maison waren jedenfalls ausgezeichnet! Und auch die Weinkarte überzeugt mit einer guten Auswahl, 60 Euro für einen roten Corbières AOP 2019 Cuvée Prestige von Ollieux Romanis sind allerding saftig.

Ein Tipp zuletzt: Das Lokal liegt an einem »verkehrsberuhigten« Platz mit sehr wenigen Parkmöglichkeiten. Es gibt in unmittelbarer Nähe ein Parkhaus, aber die Einfahrt zu finden ist verzwickt. Plane besser ein Viertelstündchen mehr ein …..