L’auberge des Jacobins

»L’auberge des Jacobins« in Narbonne

8 Place des Jacobins, 11100 Narbonne . Tel. +33. 4 68 32 27 43.

web: lauberge-des-jacobins-com

Ambiente: ****   Service: ****   Essen und Trinken: ****

Das kleine Lokal liegt am Place des Jacobins, zwischen den Markthallen und dem Canal de la Robine, der quer durch Narbonne fließt. Es ist durchwegs gut besucht, eine Reservierung empfiehlt sich. Wer (sehr ungewöhnlich für Franzosen) schon pünktlich zur Öffnungszeit um 19.30 Uhr da ist, kann vorher mit Glück einen der Parkplätze neben den Hallen ergattern, ich würde aber einen kleinen Spaziergang empfehlen und das Auto lieber auf der anderen Seite des Kanals parken. Rund um den Place Thérèse Leon Blum findet man immer was und eine schöne Runde die Rue Droite entlang und an der Kathedrale Saint-Just vorbei macht Spaß und Appetit.

Die Karte ist klein aber ambitioniert und bietet Essen à la carte sowie verschiedenen Menüs. Alle Gerichte sind sorgfältig zubereitet, gut abgeschmeckt und optisch schön arrangiert. Das Filet vom echten Wolfsbarsch und die flambierten Jakobsmuscheln waren ausgezeichnet. Es gibt einige leckere Flaschenweine, man kann aber auch ein ”pichet de vin« bestellen, der halbe Liter für 7 Euro. Wer sich was Gutes gönnen möchte, bestellt eine Flasche »Atal Sia«, einen ausgezeichneten Roten aus Boutenac.

Drinnen sitzt man gemütlich und nicht allzu eng aufeinander, es gibt aber auch draußen einige Tische, wobei die mit knapp 3 m Abstand vorbei kurvenden Autos empfindliche Zeitgenossen stören könnten.