Chez Séraphine

»Chez Séraphine« Cuisine de réconfort in Narbonne
66 rue Droite, 11100 Narbonne. Tel. +33. 7 77 84 43 20
web: https://www.facebook.com/restaurantchezseraphine/

17/20          Ambiente: 4/5   Service: 4,5/5   Essen und Trinken: 8,5/10

Die rue Droite, die den großen Kreisverkehr am Square Thérèse Léon Blum mit dem Place de l’Hôtel de Ville verbindet, eignet sich hervorragend, um auf einem Spaziergang einige der interessantesten Geschäfte Narbonnes zu entdecken. Am Place du Forum wird es spannend, liegt hier doch das  beste asiatische Lokal weit und breit: Asia. Mit le Coq Hardi, l’Amuse Bouche und Dolce Italia Chez Antonio folgen einige brauchbare Restaurants, bis man auf Chez Séraphine trifft. Eher klein und unscheinbar, ist es eine der besten Adressen, um in Narbonne wirklich gut essen zu gehen. Wir haben das Restaurant kurz nach der Eröffnung zufällig entdeckt und waren begeistert. Besonders erfreulich ist, dass eineinhalb Jahre später alles beim Alten geblieben, wenn nicht sogar noch besser geworden ist.

Die außergewöhnlich kreative Küche bietet beispielsweise Tataki vom Wildschwein mit Szechuan-Pfeffer auf Champignon-Carpaccio, Entenherzen mit Petersilien-Sugo oder gegrillten Lauch mit Burrata-Creme und gerösteten Haselnüssen.
Wir entschieden uns dieses Mal für Schnecken in einer mit Vermouth perfekt abgeschmeckten Sauce Bourguignonne und Schweinebäckchen nach altem Familienrezept (siehe Foto).

Im weiteren Verlauf der rue Droite stößt man auf mehrere gemütliche Buchhandlungen, einen Laden, der Vinyl-LPs anbietet und mit Brice Sarda auf das schönste Brillen-Geschäft, das man sich vorstellen kann. Auch wer Zubehör für seine E-Zigarette oder japanische Whiskys sucht, wird hier fündig und kurz bevor die Straße (eigentlich mehr Gasse) auf ein gut erhaltenes Stück Via Domitia trifft, lädt l’Estafette de Nicholas ein, beste Pasta und Lasagne zu entdecken